Fandom

Jedipedia

X-34 Landgleiter

35.477Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion4 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

30px-Ära-Aufstieg.png30px-Ära-Imperium.png30px-Ära-NeuRep.png


X-34 Landgleiter
Landspeeder luke.jpg
Allgemeines
Hersteller:

SoroSuub-Gesellschaft[1]

Modell:

X-34 Landgleiter

Preis:

10.550 Credits (neu)

Technische Informationen
Länge:

7,50 Meter[1]

Höchst-
geschwindigkeit:

250 km/h[1]

Kapazitäten
Crew:

1 Pilot[1]

Passagiere:

1[1]

Beladung:

5 kg[1]

Der X-34 Landgleiter war ein Landgleiter, der von der SoroSuub-Gesellschaft produziert und vertrieben wurde. Dieses Modell wurde in erster Linie für Fahrer entwickelt, die einen großen Wert auf Schnelligkeit und ein sportliches Aussehen legen. Während seiner Zeit als Feuchtfarmer auf Tatooine besaß auch Luke Skywalker einen X-34 Landgleiter, den er aber nach der Ermordung seiner Pflegeeltern verkaufen musste, um seine Reise nach Alderaan finanzieren zu können.

Beschreibung

Der X-34 Landgleiter war etwa siebeneinhalb Meter lang und war im Heck mit einem Reaktorkern und unter der Haube mit einem Repulsorgenerator ausgestattet. An der Vorderseite befanden sich Hitzeauslassschlitze, die sich bis seitlich zur Fahrzeugmitte erstreckten. Ergänzend verfügte der halbrunde Bug über Luftansaugstutzen, die einer Überhitzung des Generators vorbeugten. An den Auslegern waren drei Turbinen angebracht, die der Fortbewegung dienten. Um das Fahrzeug zu lenken, musste der Fahrer mittels eines Lenkrades entweder den linken oder den rechten Luftstrom dieser Turbinen beschleunigen. Der Fahrersitz befand sich auf der rechten Seite, wo sich neben dem Lenkrad auch mehrere Schalthebel für den Triebwerksausstoß befanden. Mit den Fußpedalen konnte der Schub umgekehrt werden, wodurch der Landgleiter abgebremst wurde. Die Fahrerkonsole war außerdem mit einem kleinen Bordcomputer ausgestattet, der den Stadtverkehr, diverse Funktionen, den Status des Fahrzeuges, die Navigationsdaten und die Geschwindigkeit anzeigte. Informationen über die Geschwindigkeit und Beschleunigung wurden über einen kleinen aus der Haube ragenden Sensor gemessen und während der Fahrt in Echtzeit an den Bordcomputer übertragen. Darüber hinaus ließ sich der Bordcomputer auch als Kurzstreckensensor verwenden, um metallische Objekte wie andere Gleiter oder Droiden aufzuspüren.[1]

Neben dem Fahrer fand im X-34 auch noch ein Beifahrer Platz. Allerdings konnte der Gleiter kaum mehr als fünf Kilogramm Gepäck transportieren. Platz dafür gab es im Fußraum und in einem flachen, halbrunden Fach hinter den Sitzen. Sowohl Fahrer als auch Beifahrer saßen in gepolsterten Sitzen und wurden von einer einziehbaren Windschutzscheibe aus widerstandsfähigem Duraplex vor Steinen und Sandpartikeln geschützt. Selbst bei Höchstgeschwindigkeiten von 250 km/h, die der X-34 durchaus zu erreichen in der Lage war, hielt die in einem Guss verarbeitete Windschutzscheibe stand.[1]

Geschichte

Der X-34 Landgleiter wurde von der SoroSuub-Gesellschaft produziert und vertrieben. Nach dem V-35 Landgleiter, der vor allem mit seine Alltags- und Familientauglichkeit aufwartete, kam SoroSuub mit dem X-34 der Nachfrage nach einem schnellen, zuverlässigen sowie sportlichen Zweisitzer nach. Mit der späteren Einführung des XP-38 Landgleiter setzte SoroSuub diese Linie fort, was zur Folge hatte, dass der X-34 schließlich vom Markt verdrängt wurde.[1]

Vor seiner Zeit als Held der Rebellion besaß Luke Skywalker für seine Tätigkeit als Feuchtfarmer auf der Wüstenwelt Tatooine einen X-34 Landgleiter. Luke erwarb das Fahrzeug in nahezu schrottreifen Zustand für 2.400 Credits und nahm im Lars-Anwesen zunächst einmal alle nötigen Umbauten und Reparaturen vor, um den Landgleiter für seine tägliche Arbeit zu rüsten. Luke Skywalker nutzte das Fahrzeug hauptsächlich, um die Feuchtigkeitsvaporatoren abzufahren und somit schneller zu reinigen, oder auch um Besorgungen von Mos Eisley zu tätigen. Aber er nutzte das Gefährt auch gerne für seine gewagten Wettrennen mit seinen Freunden Deak und Fixer, denn nicht umsonst hatte Luke den alten Gleiter zu einer wendigen Rennmaschine umfunktioniert. Zusätzliche Beulen und Spuren der Bruchlandungen waren die Folge dieser jugendlichen Eskapaden. Abgesehen davon forderte das wankelmütige Temperament des Landgleiters immer wieder Lukes technischen Verstand. So hatte Luke zum Beispiel mit einer defekten Windschutzscheibe zu kämpfen, die auf halben Weg stecken blieb und sich nicht mehr ausfahren ließ. Als besonders hartnäckig erwies sich der Turbinenantrieb an der Backbordseite, der immer wieder aussetzte. Dafür war eine schadhafte Energiezufuhr verantwortlich, die dafür sorgte, dass die Konverterspulen durchbrannten und die Turbine ihren Betrieb einstellte. Da der Backbord-Antrieb sehr anfällig war, beschloss Luke, die Abdeckhaube ganz wegzulassen, um anfallende Reparaturen schneller durchführen zu können. Nach dem Tod seiner Pflegeeltern verkaufte Luke Skywalker seinen Landgleiter für 2.000 Credits bei einem Raumhafenmarkt. Mit dem Erlös bezahlte Luke den Schmuggler Han Solo, der ihn zusammen mit Ben Kenobi nach Alderaan bringen sollte.[1][2]

Hinter den Kulissen

Für die Dreharbeiten von Episode IV – Eine neue Hoffnung wurde ein Fahrzeug des britischen Designstudios und ehemaligen Autoherstellers Ogle verwendet, das den Landgleiter von Luke Skywalker darstellen sollte. Mithilfe eines Gegengewichtssystems machte das Fahrzeug einen Luftsprung, sobald die Schauspieler ausstiegen. Um die Illusion eines schwebenden Landgleiters zu erschaffen, befestigte Szenenbildner Roger Christian unterhalb des Fahrzeugs einen Spiegel, an dem zusätzlich ein Besen montiert war. Der Besen diente dazu, beim Fahren Staub aufzuwirbeln, wodurch insbesondere bei den Totalen der Eindruck erweckt wurde, das Fahrzeug würde sich knapp einen Meter über der Erdoberfläche bewegen.[3]

Quellen

Einzelnachweise

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki