FANDOM


30px-Ära-Aufstieg.png30px-Ära-Imperium.png30px-Ära-NeuRep.png30px-Ära-NeuJedi.png30px-Ära-Legacy.png


Der YT-1300 war ein leichter Raumfrachter, der von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft als Zivilfrachtschiff entwickelt wurde und sich für das Unternehmen als großer finanzieller Erfolg herausstellte. Er galt allgemein als wandlungsfähigstes Exemplar seiner Art überhaupt und war eines der bekanntesten und beliebtesten Modelle der YT-Serie. Das Schiff war sehr einfach zu modifizieren und erhielt einen guten Ruf als Allzweck-Transporter.

Sehr begehrt war der YT-1300 zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs vor allem unter Schmugglern, so besaßen unter anderem Han Solo, Platt Okeefe und Thaddeus Ross ein solches Schiff. Der Millennium Falke und die Last Chance gehörten außerdem zu den bekanntesten Schmugglerschiffen in der Galaxis.

Beschreibung

Allgemein

Falke-Riss.jpg

Das Innere des Millennium Falken

Wegen der Vielfalt an Möglichkeiten zur Verbesserung und Gestaltung galt der YT-1300 als das wandlungsfähigste Transportschiff in der gesamten Galaxis. Es war auf eine Vielzahl von verschiedensten Kunden ausgelegt, viele waren nicht humanoid, weshalb das Modell auch ohne Weiteres für mehrgliedrige Lebewesen und solche mit speziellen Ansprüchen denselben Komfort bieten konnte. Mit einer stabilen Außenhülle, den effektiven und kraftvollen Antrieben sowie seiner Kundenfreundlichkeit galt der YT-1300 als besonders vielfältiges Allzweck-Frachtschiff und erfreute sich großer Beliebtheit bei einer breit gefächerten Zielgruppe.[3]

Der YT-1300 war ein verhältnismäßig kleines Frachtschiff, dessen Frachtraum weit weniger Platz bot als der größerer Frachtschiffe, welche ihn mit den Jahren aus seinem Dienst für die Galaktische Republik verdrängten. Doch da er, unter anderem deshalb, sehr viel weniger kostete, sicherte ihm dies fortwährende Beliebtheit bei anderen unabhängigen Raumfahrern, für deren Einsätze er sich äußerst gut eignete. Seine eher geringe Größe machte es Technikern auch möglich, einen guten Überblick zu behalten.[4]

Standardmäßig verfügten die YT-1300-Transporter über eine Ladekapazität von 100 Tonnen im Frachtraum, eine seitliche Ausstiegsluke sowie bauchseitige und rückseitige umbilikale Ausstiege und zwei Rettungskapseln. Außerdem waren kleinere Räumlichkeiten für die Crew und Platz für eine Lounge und einen kleinen Service-Bereich vorhanden. Die Nachteile der Standardversion des YT-1300 lagen vor allem darin, dass er zwar über eine starke Hülle, jedoch über keinerlei Schilde verfügte, außerdem erreichte er keine besonders hohen Geschwindigkeiten. Die Bewaffnung des Frachters bestand in der Grundausstattung lediglich aus einer doppelläufigen Standard-Laserkanone, die oberhalb des Schiffs angebracht war. Ein besonderer Vorteil hingegen, und einer der vorrangigen Gründe für seine Beliebtheit unter Schmugglern, war die Tatsache, dass es lediglich eine Person brauchte, um den Frachter zu bedienen, wobei jedoch auch zusätzliche Personen hilfreich sein konnten, beispielsweise als Kopiloten, Kanoniere oder für die Wartung von Frachten.[4]

Variationen

Die einzelnen Modelle des YT-1300 variierten bei ihrer Auslieferung bereits dahingehend, wo ihr Cockpit montiert war, wobei sich die Position aber nachträglich ändern ließ. Es gab hierbei drei Konfigurationen, das Cockpit fand sich entweder links, rechts oder mittig des scheibenförmigen Raumschiffs.[4] Der Millennium Falke gehörte mit einem Steuerbord-Cockpit eher zu den gewöhnlichen Modellen, wohingegen die Last Chance ihr Cockpit auf der linken Seite hatte und damit einen selteneren Anblick darstellte.[5] Einige Piloten frequentierten auch die mittige Konfiguration, die meisten legten sich aber auch rechts oder links fest, womit derartige Ausrichtungen besonders selten waren.[4] Die Oo-Ta Goo-Ta von Chordak hatte ein mittiges Cockpit.[6]

Modifikationen

Die Modifikation des Standardmodells war für viele Besitzer eines der ersten Dinge, die sie nach der Beschaffung angingen. So gehörte beispielsweise die Laserkanone zu den Bestandteilen, die meist als eines der ersten verbessert wurden, obwohl sie bereits eine akzeptable Feuerkraft bot.[4]

Ersatzteile für den YT-1300 waren äußerst leicht zu besorgen, weshalb Beschädigungen weniger problematisch waren als im Falle anderer Schiffe. Dies galt damit ebenso für Modifikationen, und auch die Anbringung solcher war relativ unkompliziert. Aus diesem Grund galt das Schiff als ein Traum für jeden Schiffmechaniker und kaum jemand beließ ein Modell in der Standardverfassung. Platt Okeefe behauptete sogar, sie habe niemals jemanden gekannt, der einen unmodifizierten YT-1300 flog. Die Teile waren nicht nur einfach zu besorgen und anzubringen, es existierte auch eine große Auswahl an Modifikationen, die den Frachter um ein vielfaches effizienter oder komfortabler machen konnten.[4]

Geschichte

Die ersten Modelle der YT-Serie wurden zur Blütezeit der Alten Republik gebaut,[2] und auch der YT-1300 gehörte zu diesen Schiffen.[4] Gemeinsam mit dem YT-2000 und dem YT-2400-Frachter entwickelte sich der YT-1300 zu den mit Abstand erfolgreichsten Modellen der Serie, wobei der YT-2000 als eine stark verbesserte Version des YT-1300 vorgesehen war.[2] Als die Corellianische Ingeneursgesellschaft sich des Potentials des YT-1300-Frachters bewusst wurde, nutzte das Unternehmen den Erfolg und machte beinahe ebenso viele Credits mit dem Verkauf von Umrüstungsteilen wie mit dem Verkauf des Transporters selbst.[3]

Aufgrund seines großen Erfolges drängte der Frachter viele Modelle anderer Firmen stark in den Hintergrund, womit die betreffenden Unternehmen oft stark zu kämpfen hatten. So versuchte Ghtroc Industries beispielsweise mit dem 720-Frachter eine gebührende Konkurrenz für speziell dieses Schiff herzustellen, was ihnen jedoch nicht gelang. Über die Jahre nach seiner Entstehung und trotz seiner hohen Reputation konnte sich der YT-1300-Frachter in der Industrie nicht gegen den größer werdenden Einsatz von größeren Frachtern und Container-Schiffen durchsetzen, doch er behielt seine Beliebtheit unter Freihändlern, unabhängigen Transporteuren und Schmugglern bei.[4] Als Han Solo während eines Sabacc-Turniers gegen Lando Calrissian gewann, bevorzugte er als Gewinn sogar den alten Millennium Falken, obwohl sein Gegner ihm einen neuen YT-2400-Frachter als alternativen Preis anbot.[7] Der Millennium Falke entwickelte sich, besonders unter Han Solo, zu einem der berühmtesten YT-1300-Frachter in der Galaxis.[4]

Bekannte Schiffe

Falcon.jpg

Der Millennium Falke

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki