FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Die Zweite Schlacht um Borleias war ein zweiter Versuch der Neuen Republik tiefer in den Galaktischen Kern einzudringen. Borleias einzunehmen wurde deshalb so vehement versucht, weil von diesem Planeten aus Coruscant leicht angegriffen werden konnte.

Vorgeschichte

Der erste Versuch Borleias einzunehmen schlug fehl, da der General des Planeten, Evir Derricote, dort eine alte Fabrik von Alderaan Biotics wieder in Betrieb genommen hatte, um die Schilde zu verstärken. Da er diese Fabrik heimlich wieder aufgebaut hatte, war sie nirgends verzeichnet und die Republik konnte nicht wissen, dass sie existierte. Die Republik musste sich also unter schweren Verlusten zurückziehen. Nach der ersten Schlacht von Borleias ließ die Schnitter, ein im selben System stationierter Sternzerstörer, ein Geschwader TIE-Jäger auf dem Planeten, um die Verluste vom ersten Angriff zu ersetzen. Die Schnitter selbst war im selben System über dem Planeten Venjagga. General Derricote und Agent Loor wurden abgezogen, da man sie auf Coruscant brauchte.

Während der ersten Schlacht hatte Corran Horns Astromechdroide Daten über den Planeten gesammelt. So erfuhr die Neue Republik von der alten Fabrik. Es wurde ein neuer Plan entwickelt, nach dem die Renegaten-Staffel an einem Schwachpunkt in der Energieleitung zwischen der Fabrik und dem Stützpunkt angreifen und so die Verbindung kappen sollte. Anschließend würden einige Fähren unter Leutnant Pages Kommando landen und und den Stützpunkt erobern, ohne dass die Verteidigungsanlagen, die man für die weitere Verteidigung von Borleias brauchte, beschädigt würden. Es wusste allerdings niemand außer Wedge Antilles, General Salm, Page und Corran, dass man erneut nach Borleias unterwegs war.

Schlachtverlauf

Die Ablenkung

Da die Schnitter in der Nähe von Borleias stationiert war und dem Planeten im Notfall zur Hilfe kommen konnte, musste sie lange genug abgelenkt werden, um eine Eroberung von Borleias zu ermöglichen. Dazu sprangen die Emanzipator und die Befreier ins System, zusammen mit zwei Geschwadern von denen eines General Horton Salms Verteidiger-Geschwader war. Einige Kodespleißer der Republik vermittelten dem Galaktischen Imperium die Information, in einem der Systeme im Schutzgebiet der Schnitter gäbe es Informationen über die Katana-Flotte. Der Kommandant der Schnitter glaubte, die beiden Schiffe der Republik wollten diese Informationen an sich bringen und kam Borleias nicht zur Hilfe.

Die Schlacht

Von den Piloten der Renegaten-Staffel konnten nur Sechs den Einsatz auf Borleias starten. Wedge Antilles und Corran Horn versuchten, die Energie Verbindung zu dem Stützpunkt zu kappen, während die anderen die TIEs ablenkten. Allerdings hatte Corran nicht genug Treibstoff, um sich Wedge den Rücken zu decken und danach wieder aus dem System springen zu können und so wartete er am Rand des Systems. Dadurch bekam er mit, dass einige TIE-Jäger die Landungsfähren von Page angriffen und er stellte sich ihnen. Nach dem Kampf hatte er nicht mehr genug Treibstoff, um zu seinem Stützpunkt zurück zu kommen, also versteckte er sich auf einem Mond von Borleias. Währenddessen gelang es Wedge, das von Betonmischern bewachte Energiekabel zu zerstören und Pages Leute hatten freie Bahn. Die Renegaten-Staffel sprang aus dem System und versprach zurückzukommen, um Corran zu holen.

Rettung von Corran Horn

Mirax Terrik hatte eine Lücke in dem Plan der Republik entdeckt und befürchtete, dass Daten über einem M-3PO Droiden ans Imperium gelangen könnten. Zusammen mit Tycho Celchu und dank M-3s Subroutinen fand sie heraus, dass die Renegaten-Staffel nach Borleias unterwegs war und flog mit Tycho auf der Pulsarrochen zum Planeten. Dort entdeckten sie Corran Horn in einer misslichen Lage: Einige TIEs hatten ihm auf dem Mond gefunden und waren kurz davor ihn zu erledigen. Aber die Rochen holte Corran mit einem Traktorstrahl an Bord und sie konnten entkommen.

Quellen