FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Da fehlt noch einiges aus dem Spiel selbst. Das letzte Kapitel von den Charakterklassen und einige DLC's wäre gut wenn siche ein erfahrene TOR-Spieler dem annimmt! --Solorion Talk-icon 12:23, 22. Jul. 2015 (UTC)

Der Zweite Galaktische Krieg war der zweite galaxisweite Krieg zwischen dem Sith-Imperium und der Galaktischen Republik. Er folgte direkt auf den Kalten Krieg, eine Phase des Waffenstillstandes zwischen den beiden verfeindeten Fraktionen, während der es immer wieder zu Konflikten und Zusammenstößen kam. Die Lage eskalierte schließlich und mündete in den Krieg.

Vorgeschichte

Nachdem die Wahren Sith unter der Führung ihres Imperators Vitiate aus den unbekannten Regionen zurückkamen, begann ein riesiger und blutiger Krieg, an dessen Ende, mit dem Vertrag von Coruscant, ein unsicherer Waffenstillstand geschlossen wurde. Es folgte die Phase des Kalten Krieges, in dem sich das Sith-Imperium und die Galaktische Republik mehr oder weniger direkt gegenüberstanden, es aber nicht zu einem offenen Krieg kam. Es gab immer wieder Vertragsbrüche und Sabotageakte von beiden Seiten und letztliche waren alle sich bewusst, dass es wieder zu einem Krieg kommen würde.

Ausbruch des Krieges

Um 3642 VSY eskalierte ohne hin schon angespannte Lage schließlich völlig und die Schlacht von Belsavis markierte das Ende des Kalten Krieges und den Beginn des Zweiten Galaktischen Krieges.

Ausgangslage

„Ohne einen guten Geheimdienst, lässt sich kein Krieg führen.“
— Marcus Trant zu Jace Malcom (Quelle)Das Sith-Imperium war durch die Auflösung des Imperialen Geheimdienstes stark geschwächt Das Imperiale Militär, der Imperator und der Dunkle Rat, mussten sich in dem bevorstehenden Krieg auf Schätzungen des Imperialen Ministeriums für Logistik verlassen, da ihnen keine anderen Quellen mehr zur Verfügung standen. Zudem wurde durch das fehlen des Geheimdienstes die Militärstrategie des Imperiums unkoordinierter und verschiedene Aktionen behinderten sich gegenseitig oder bekamen geforderte Ressourcen nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht.

Verlauf

Neue Kanzlerin und neuer Oberbefehlshaber

Leontyne Saresh

Leontyne Saresh, die neue Oberste Kanzlerin.

Kurz nach dem Beginn des Kriegs wurde mit Leontyne Saresh eine neue, aggressivere Kanzlerin gewählt. Saresh war eine ehemalige Sklavin der Sith, die sich bis zur Gouverneurin von Taris hatte hocharbeiten können. Ihre Politik war stark antiimperial geprägt und im Unterschied zu den anderen Kandidaten hatte sie der Republik den Sieg versprochen und nicht den Frieden. Unter ihr wurde das Militär aufgerüstet und auch ein neuer Oberbefehlshaber ernannt. Mit Jace Malcom ernannte sie einen äußerst beliebten Kriegshelden, der schon im ersten Krieg unter anderem auf Alderaan gekämpft hatte. Seine Ernennung diente auch zur Beruhigung der Gemüter derer, die Saresh kritisierten. Saresh hatte direkt zu Beginn ihrer Amtszeit alle 36, in der Galaktischen Verfassung aufgeführten, Kriegsverordnungen erlassen, die es ihr erlaubten wichtige politische Entscheidungen ohne Zustimmung des Senats zu fällen. Malcom unterstützte zudem die Arbeit des Informationsdienstes der Republik (kurz SID), der mit fortschreiten des Krieges immer wichtiger wurde.

Malgus Putsch

3641 VSY verschwand der Imperator plötzlich und hinterließ ein Machtvakuum in seinem ehemaligen Imperium. Der Sith-Lord Darth Malgus nutzte seine Chance und rief sein eigenes Imperium aus, dass frei von der ablehnenden Haltung gegenüber Fremdrassen sein sollte, die innerhalb des Sith-Imperiums existierte. Malgus glaubte, dass es töricht vom Dunklen Rat sei, diese zu meiden. Malgus' Sith-Imperium bediente sich sowohl moderner, als auch antiker, aber dadurch nicht weniger mächtiger Technologie, die noch von den Rakata und den Gree stammte. Schnell liefen viele imperiale Offiziere, Moffs und Soldaten zu Malgus Imperium über, sodass er fast die Hälfte aller Militäreinheiten des alten Sith-Imperiums auf seiner Seite hatte. Großmoff Regus entsandte schließlich einen Stoßtrupp unter General Heskar und später auch Darth Nox, um Malgus zu beseitigen und sein Sith-Imperium zu stürzen. Der Stoßtrupp erfüllte seine Aufgabe und Malgus, sowie seine rechte Hand Darth Serevin wurden auf der Raumstation des ehemaligen Imperators getötet. Malgus Sith-Imperium zerfiel danach und löste sich komplett auf.

Die Republik gewinnt die Oberhand

„Wenn es Karrid und die Spear nicht gäbe, hätten wir diesen Krieg vielleicht schon gewonnen.“
— Marcus Trant (Quelle)Das Sith-Imperium war durch den Verrat von Darth Malgus, dessen Ausrufung zum Imperator und der anschließenden Beseitigung von ihm sehr geschwächt. Der Dunkle Rat war nun auf sich allein gestellt und das fehlen des Geheimdienstes wurde immer bemerkbarer, da sie zu dem Zeitpunkt über fast überhaupt keine Informationen über die Stärke der Republik besaßen. Zudem gelang es der Republik nach etwas mehr als einem Jahr des Krieges, das Imperium aus dem Mittleren Rand zu drängen und den mineralienreichen Planeten Leritor zu erobern. Die Ressourcen des Imperium, die schon vorher stark gelitten hatten, wurden nun noch weniger und die Republik gewann die Oberhand in dem Konflik. Dass die Republik nicht schon längst viel weiter in ehemals imperiales Gebiet vorgedrungen war, lag vorallem an der Ascendant Spear. Die Ascendant Spear, von Darth Mekhis entwickelt und gebaut, war das größte und mächtigste Kriegsschiff in diesem Krieg. Sie besaß genügend Feuerkraft um ganze Flotte auszulöschen und war 3640 VSY für mehr Verluste auf der Seite der Republik verantwortlich, als die zehn nächstärksten imperialen Schlachtkreuzer zusammen.

Operation Endphase

Hauptartikel: Operation Endphase
„Ich habe mir ihre Analyse der Imperialen Bedrohungen sehr genau angesehen.Eines ist mir dabei besonders ins Auge gesprungen: Die Ascendant Spear“
— Jace Malcom zu SID-Chef Marcus Trant (Quelle)

Die Republik musste reagieren und Jace Malcoms Idee war es eine Operation ins Leben zu rufen, um Darth Karrid und die Ascendant Spear zu beseitigen. Damit sollte eine der größten Bedrohungen für die Republik unschädlich gemacht und das Kriegsende schnell näher gebracht werden. Deshalb beauftragte den SID damit, einen Plan zu entwickeln. Die Operation, die zur Durchführung des Plans nötig war, nannte er Operation Endphase.

Anschlag auf Ziost

Der erste Teil der Operation war ein vermeintliches Attentat auf den Minister für Logistik des Imperiums, Davidge zu verüben. In Davidges Büro befand sich ein Schwarzchiffre, der dafür benutzt wurde, mit den Großkampfschiffen des Imperiums, auch mit der Ascendant Spear, verschlüsselt zu kommunizieren. Der Anschlag wurde von dem Jedi-Meister Gnost-Dural und dem Agenten Theron Shan durchgeführt. Da sich anschließend die Ziost Befreiungsfront zu dem Anschlag bekannte, schöpfte das Imperium keinen Verdacht, dass die Republik in Wahrheit dahinter steckte. Aufgrund dessen konnte die Republik nun herausfinden, wo die Ascendant Spear halt machen würde, um dort Gnost-Dural und Theron einzuschleusen. Beide gelangten auf der Reaver-Station an Bord der Ascendant Spear und Theron sollte einen Virus in das System pflanzen, der

Das Imperium ändert die Taktik

Nach dem Anschlag auf Ziost, gelangte Darth Marr, der oberste Sith-Lord des Dunklen Rates, zu der Überzeugung, dass das Imperium schon viel zu lange in die Defensive gedrängt worden war. Diese Lage schien es schwach und verwundbar aussehen und ermutigte so antiimperiale und separatistiche Bewegungen offen gegen das Imperium zu kämpfen und Anschläge zu verüben. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken befahl er der Armee in die Offensive zu gehen. Es folgten mehrere heftige Schläge gegen die Republik, unter anderem bei Boranall und Ruan. Obwohl die Republik ohne Wissen des Imperiums in Besitz der Schwarzchiffrecodes waren und von diesen Angriffen wussten, unternahmen sie keine militärischen Schritte dagegen, um die Operation Endphase nicht zu gefährden.

Schlacht von Duro

An Bord der Ascendant Spear erfuhr Theron von dem verheerenden Angriff auf Ruan und auch von den Vorbereitungen für einen Angriff auf Duro. Jace Malcom wollte auch Duro nicht viel stärker schützen lassen, um die Imperialen nicht misstrauisch zu machen.

Theron war damit jedoch nicht einverstanden und schickte seine Begleiterin Teff'ith los um die Nachricht abzugeben, dass die Spear auuch nach Duro unterwegs war. Gnost-Dural griff Darth Karrid daraufhin an und lockte sie nach Duro. Als Malcom die Nachricht erhiel, dass die Spear bei dem Angriff auf Duro beteiligt sein würde, mobilisierte er alle verfügbaren Schiffe und bereitete auf Duro einen Hinterhalt vor.

Die Flotte der Republik vernichtete zunächst die Angriffsflotte des Imperium, doch als die Ascendant Spear auftauchte, wendete sich das Blatt zu Gunsten des Sith-Imperiums. Die Schiffe der Republik hatten den Schilden und Waffen der Spear nichts entgegenzusetzen und waren ihr, da Karrid den Virus Therons entdeckt und blockiert hatte, chancenlos ausgeliefert. Gnost-Dural griff schließlich Karrids Schüler und die beiden Sith Darth Quux und Darth Ordez an, aus denen Karrid ihre Kraft zog, um die Spear steuern zu können. Gleichzeitig störte Theron ihre Meditation und es gelang ihm, sie zu töten. Führungslos, wurde die Spear von den Geschützen der versammelten Republik-Flotte zerstört. Durch die Zerstörung der Ascendant Spear verschaffte die Republik sich einen enormen Vorteil in dem Krieg.

Ende

Folgen

Quellen