Fandom

Jedipedia

Zwillingssonnen-Staffel

36.147Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion22 Teilen

30px-Ära-NeuJedi.png30px-exz.png


Zwillingssonnen-Staffel
Schlacht um Ylesia.jpg
Beschreibung
Kommandant:
Ausstattung
Raumschiff(e):
Historische Daten
Gründung:

27 NSY

Auflösung:

29 NSY

Zugehörigkeit:

Die Zwillingssonnen-Staffel war eine von dem Jedi-Meister Luke Skywalker im Yuuzhan-Vong-Krieg gegründete Sternjäger-Staffel. In Folge des Verlustes von Coruscant stellte Luke die Staffel aus Veteranen zusammen, die er bei Borleias noch selbst befehligte, bevor er ihre Leitung seiner Nichte Jaina Solo übergab, die sie im späteren Kriegsverlauf gemeinsam mit Jagged Fel anführte. Die Zwillingssonnen standen durch Jainas Rolle als Yun-Harla, der Yuuzhan-Vong-Göttin der List, über anderen Staffeln und wurde vor allem für psychologische Kriegshandlungen benutzt, bis sie die Eskorte für den Millennium Falken auf einer Mission zur Wiederherstellung des Kommunikationssystems der Galaktischen Allianz übernahmen.
Die stets aus zwölf Mitgliedern bestehende Staffel setzte sich anfangs nur aus X-Flüglern und später, nach der Vereinigung mit der Vanguard-Staffel Jagged Fels noch aus Klauenjägern der Chiss zusammen. Nach dem Yuuzhan-Vong-Krieg wurde die Staffel wieder aufgelöst.

Geschichte

Gründung

Nach dem Fall von Coruscant im Jahr 27 NSY entschloss sich Luke Skywalker, eine neue Jäger-Staffel zusammenzustellen, die sich aus den Überlebenden des Angriffes der Yuuzhan Vong bildete. Die Veteranen der Schwerter- und Schocker-Staffel traten unter Lukes Kommando und erwiesen sich als disziplinierte und kompetente Piloten, die alle auf Rache aus waren, nachdem sie alle bereits unzählige Verluste durch die Yuuzhan Vong erlitten hatten. Obwohl zu Beginn des Krieges selbst die erfahrensten Piloten gegen die Yuuzhan Vong katastrophale Niederlagen einstecken mussten, konnten die Überlebenden ihre Taktiken verbessern und sie an ihre Kameraden weitergeben, wodurch auch die Zwillingssonnen keine einfachen Gegner mehr darstellten. Den Namen Zwillingssonnen gab Luke der Staffel als Erinnerung an seine alte Heimat Tatooine, welche um die beiden Sonnen Tatoo I und Tatoo II kreist. Neben Luke flogen zur Zeit ihrer Gründung noch zwei weitere Jedi in der Staffel, seine Frau Mara Jade und der Corellianer Corran Horn.[1]

Schlacht um Borleias

Besetzung des Planeten

Eine ihrer ersten Missionen flog die Zwillingssonnen-Staffel bei der Schlacht um Borleias, wobei die zwölf Piloten dem Truppentransporter Record Time Deckung gaben, bis dieser seine Soldaten auf der Oberfläche des Planeten absetzen konnte. Hierbei fanden auch sogleich zwei Mitglieder der Zwillingssonnen den Tod. Bei der Besetzung Borleias stiegen die Zwillingssonnen immer wieder gemeinsam mit anderen Jägerstaffeln wie den Wilden Rittern und dem Renegaten-Geschwader zur Verteidigung gegen die Yuuzhan Vong in Raumschlachten auf. Mara wurde allerdings nun von Zindra Daine abgelöst, da sie für ihren Sohn Ben Skywalker sorgen und nicht riskieren wollte, dass ihm erneut etwas zustieß. Bei den Schlachten, die um Borleias stattfanden, nutzten die Jedi meist ihre neue Errungenschaft die Schattenbomben. Diese antriebslosen Protonentorpedos wurden durch die mentalen Kräfte der Jedi in Bewegung gesetzt und zu ihrem Angriffsziel befördert, wodurch neue Taktiken für die Zwillingssonnen entwickelt werden konnten.[1]

Kämpfe mit der Göttin

Nachdem Luke sich vornahm, nach Coruscant zurückzukehren, da dort etwas geschehen musste, was nicht mit den Aktivitäten der Yuuzhan Vong zusammenhing, übergab er das Kommando seiner Nichte Jaina Solo, die zu dieser Zeit vorhatte, sich selbst eine neue Staffel zusammenzustellen. Durch die bereits vergangenen Ereignisse, die Jaina bezüglich der Yuuzhan Vong erlebt hatte und ihrer gespielten Göttinnenrolle,
Jainarouge.jpg

Die Zwillingssonnen-Führerin Jaina Solo.

erklärte sich auch Wedge Antilles mit der Führungsabgabe einverstanden und war bereit, sie zur psychologischen Kriegsführung zu verwenden. Alleine die Tatsache, dass Luke Skywalker seine eigene Staffel abgab und der Name dieser auch noch das Wort Zwilling enthielt, welche bei den Yuuzhan Vong etwas Heiliges darstellten, sollte Jainas Rolle als Yun-Harla glaubwürdig machen. Mit Jainas Übernahme traten auch Jagged Fel und Kyp Durron in die Staffel ein, während Corran Horn sich wieder dem Renegaten-Geschwader anschloss, was dazu führte, dass sich in mehreren Sternjägerstaffeln gleichzeitig Jedi befanden und es so ausschweifende taktische Experimente erlaubte. Unter anderem befahl Jaina auch, dass sämtliche Mitglieder der Staffel ihre Jäger und Astromechdroiden individuell dekorieren sollten, um die Yuuzhan Vong zu provozieren und weiter zu verwirren. Bei einem der Trainingsflüge begaben sich die Zwillingssonnen, angetrieben durch eine Störung der Macht, die Jaina empfing, ins Pyria-System. Dort entdeckten sie ein Yuuzhan Vong Weltschiff, das sich auf Borleias zubewegte und Geiseln lebendig in den Raum abwarf. Diese wurden durch die Schwerkraft des Planeten in die Atmosphäre gezogen, in der sie einen qualvollen Tod erleiden sollten. Dennoch konnte Jainas Kette alle zweiundzwanzig vor diesem Schicksal bewahren, als sie sie von Borleias mit Hilfe der Macht und ihren Jägern zurückhielten.[1]

Den darauf folgenden Einsatz Operation Sternenlanze konnte die Zwillingssonnen-Staffel in ihren X-Flüglern, E-Flüglern und Jags Klauenjäger zu ihrer Freude ohne Verluste durchführen. Sie hatten die wieder instand gesetzten Rohrjäger des Einsatzes für ihre Tests in den Raum eskortiert und sie an ihren exakt berechneten Positionen begleitet, ohne Schäden davon getragen zu haben. Mit der Hilfe der zwei Gespenster Sharr Latt und Voort saBinring wurde die Göttinnen-Rolle Jainas nun weiter ausgebaut und auch Wedge Antilles erhob die Zwillingssonnen-Staffel aus der gewöhnlichen Kommandostruktur, da eine Göttin keinen offiziellen Rang in der Hierarchie der Neuen Republik innehaben würde. So sollten die Piloten der Staffel immer mit dem höchsten Rang angesprochen werden, den sie erreicht haben, denn ebenso hatte dies keinen Einfluss auf die Kommandostruktur der Einheit. Andere Staffeln mussten oft warten, damit die Zwillingssonnen zuerst landen durften, sie erhielten stets als erste Zugriff auf Bacta und Ersatzteile und ihre Piloten erhielten immer volle Protonentorpedobestückung und die Reparaturen bei ihren Jägern und Astromechdroiden wurden vorgezogen. Ebenso besaßen sie einen eigenen Aufenthaltsraum auf dem Sternzerstörer Rebellentraum und mussten nicht mit den übrigen Piloten ihr Essen zu sich nehmen. Auch Jaina wich bei der Führung ihrer Staffel von den üblichen Militärstrukturen ab und gestattete ihren Piloten irrelevante Gespräche über Kom. Sie wollte, dass die Zwillingssonnen einen lockeren Umgangston miteinander hegten und individueller waren, als die sonstigen Staffeln. Bei dem Gefecht, welches wenig später entstand, beteiligte sich auch Voort saBinring als Mitglied der Staffel, um sich einen Einblick in ihre Taktiken verschaffen zu können. Er war es, der die Falle der Yuuzhan Vong in der Schlacht entdeckte. Anstatt es auf die Rohrjäger abgesehen zu haben, richteten sie ihre Bestrebungen auf Jaina Solos Gefangennahme, wodurch die Zwillingssonnen versuchten, sich in Sicherheit zu bringen, indem sie nach Borleias zurückkehren wollten. Dieses Vorhaben wurde allerdings durch ein Abfangschiff der Yuuzhan Vong verhindert und nur durch ein waghalsiges Flugmanöver Jag Fels waren die Zwillingssonnen imstande, den Stützpunkt anzusteuern.[1]

Weitere Gefechte

Ihren nächsten Einsatz bestritten die Zwillingssonnen bei der Operation Hammer des Imperators, bei der sie neben den gewöhnlichen Korallenskippern auch gegen Rakamats kämpften, die die Yuuzhan Vong als Truppentransporter am Boden benutzten. Inzwischen war auch der Pilot Pastav Rone aus seinem Bacta-Tank entlassen worden, weshalb die Staffel wieder aus vollen zwölf Mitgliedern bestand. Nachdem es den Zwillingssonnen jedoch weitgehend gelungen war, den Vormarsch der Yuuzhan Vong aufzuhalten, wurden sie von Wedge Antilles zur Zurückhaltung gerufen, da sie ihre Arbeit besser verrichteten als sie es sollten. Zu große Erfolge hätten die Zwillingssonnen nur zu weit von den restlichen Streitkräften fortgeführt und somit abgeschnitten, was letztendlich den Untergang aller Piloten bedeutet hätte. Die Zwillingssonnen begaben sich schließlich in den Sicherheitsbereich, bis die Lusankya den Zweck erfüllen konnte, für den sie gebaut wurde: Ein Orbitalbombardement.[1]

LucyAgainstTheDiamondsInTheSky.JPG

Die Zerstörung der Lusankya während der Schlacht um Borleias.

Auch nach diesem Angriff kam es immer wieder zu Schlachten, doch griffen die Yuuzhan Vong nicht mehr leichtfertig das Biotikgebäude auf Borleias an, denn auch sie hatten aus der Bombardierung der Lusyanka gelernt. Trotzdem konzentrierten sie sich nicht auf die Vernichtung des Supersternzerstörers. So wurde bei der Operation Tiefschlag eine neue Experimentalwaffe zum Einsatz gebracht, welche an Tilath Keers X-Flügler angebracht war, allerdings nicht gerade zur Freude der Pilotin. Die Rakete schaffte es, im Zusammenspiel mit weiteren Protonentorpedos der Zwillingssonnen erfolgreich in einem Kreuzer der Yuuzhan Vong zuzuschlagen.[1] Wenig später wurde den Zwillingssonnen ein B-Flügler von Wedge Antilles bereitgestellt, der für Jainas „Göttliche Tricks“ zur Kontrollstation ausgerüstet wurde und von dem Mon Calamari Beelyath geflogen werden sollte. Kurze Zeit darauf beteiligten sich die Zwillingssonnen an der Operation Speer des Imperators, wobei sie zu den Staffeln gehörten, die die Lusyanka schützten, die das Weltschiff der Domäne Hul zerstören sollte. In diesem Gefecht flog die Führerin der Zwillingssonnen getarnt als Zwilling Neun, während eine Rakete, die sie Göttin tauften, mit Hilfe der Mon Calamari Cilghal ihre Schwerkraftsignatur annahm. Beelyath feuerte gemeinsam mit Sharr diese Rakete ab, worauf die Yuuzhan Vong sie, in dem Glauben es handelte sich um Jaina Solo, verfolgten. Letzten Endes gelang es der Lusyanka, ihr Ziel zu erreichen, doch nahmen die Yuuzhan Vong Borleias erneut ein.[2]

Jagd nach Shimrra

Nach Borleias Verlust beschloss das Militär der Neuen Republik, dass man die Zwillingssonnen aufteilen sollte. Inzwischen waren viele neue Piloten ausgebildet wurden, doch mangelte es ihnen noch an Erfahrung, weshalb Jag Fel und die Chiss beauftragt wurden, eine dieser neuen Staffeln auszubilden, ebenso wurde Kyp Durron gebeten, sein Dutzend neu zusammenzustellen. Währenddessen erfuhr Jaina vom Geheimdienst der Neuen Republik, dass der Höchste Oberlord der Yuuzhan Vong, Shimrra, auf der Bibliothekswelt Obroa-skai erwartet wurde, somit entstand die Schlacht um Obroa-skai. Jaina übernahm wie gewöhnlich die Führung der Zwillingssonnen, diesmal allerdings an Bord der Yuuzhan-Vong-Fregatte Trickster. Nachdem bei dem Kampf die zwei Yammosks der Yuuzhan Vong gestört wurden, konnte schließlich mit dem Eintreffen der hapanischen Flotte der Königinmutter Tenel Ka Djo das persönliche Flaggschiff Shimrras zerstört werden. Jedoch stellte sich kurz darauf heraus, dass sich der Oberlord nicht auf dem Schiff befand und sie einer Fehlinformation unterlagen waren.[3]

Ausbildung bei Kashyyyk

Schon wenig später begab sich die Zwillingssonnen-Staffel nach Kashyyyk, wo sie ihre Quartiere und Andockbuchten in dem alten Rendili-Dreadnaught Starsider bezogen. Die Hälfte der Piloten hatte keinerlei Kampferfahrung, nur ein wenig über die Kampfstation der Trickster, was jedoch nicht ihre eigentliche Aufgabe darstellte. Als Sternjägerpiloten vollzog Jaina mit ihnen so gut wie jeden Tag Manöver und ließ sie gegen A-Flügler Formationen antreten, die den Korallenskipper Kampfeigenschaften am ähnlichsten waren. Doch auch an den Tagen, an denen sie nicht im Cockpit saßen, gab es für die Piloten keine Pause, da sie Unterricht über taktische Theorie und Praxis erhielten. Schon am zweiten Tag dieses Trainings verfolgten die Zwillingssonnen die Säbel-Staffel von Ijix Harona immer wieder durch kleinere Hyperraumsprünge, bei denen die Zwillingssonnen in günstigen taktischen Positionen austreten sollten. Als sie gerade den zweiten Durchgang durchgeführt hatten, empfingen sie ein Notsignal der Far Thunder, die wie die Whip Hand von Korallenskippern angegriffen wurde. Bei dem Gefecht, das nun entstand, begleiteten die noch unerfahrenen Piloten der Zwillingssonnen immer einen Veteranen, so dass sie nicht gleich zu viele Verluste einstecken mussten, dennoch kamen zwei Piloten ums Leben und drei ihrer Schiffe wurden zerstört. Die zwei Jägerstaffeln konnten, nachdem die Yuuzhan Vong die Flucht ergriffen hatten, mit der Whip Hand nach Kashyyyk zurückkehren. Für zwei Wochen übernahm der Jedi-Wookiee Lowbacca darauf das Kommando über die Zwillingssonnen, während Jaina auf Mon Calamari gezwungener Maßen Urlaub machte.[3]

Zerschlagung der Friedensbrigade

Stationiert auf der Ralroost wurden die Zwillingssonnen ein Teil der Streitmacht, die den Hauptplaneten der Kollaborateursregierung Friedensbrigade angreifen sollte. Ylesia war das Machtzentrum der Brigadisten im Hutt-Raum und durch diesen Angriff sollte gezeigt werden, dass ein Bündnis mit den verfeindeten Yuuzhan Vong schwer bestraft würde. In der Schlacht schlossen sich Jaina und Lowbacca nach kurzer Zeit den Bodentruppen an, während Tesar Sebatyne weiterhin mit den mittlerweile dreizehn Zwillingssonnen – Jacen Solo war ihnen für dieses Gefecht ebenfalls zugeteilt worden – flog und diese anführte.[4]

Schlacht um Ylesia.jpg

Die Schlacht um Ylesia.

Die Schlacht diente vor allem für die noch immer insgesamt recht unerfahrene Staffel als eine gute Gelegenheit, ihre Fähigkeiten aufzubessern, da sie zahlenmäßig überlegen waren, dennoch sollten auch sie nicht zu leichtsinnig an die Sache herangehen. Zwilling Zwei sowie Zwilling Dreizehn mussten sich nach einiger Zeit von der Schlacht zurückziehen, weil ihre Jäger bereits zu schwer beschädigt waren, als dass sie hätten weiter fliegen können. Zusammen mit der Vanguard-Staffel Jag Fels setzten die Zwillingssonnen den Kampf später auf dem Planeten selbst fort, um Jainas Bodentrupp sowie die Zivilisten zu unterstützen. Ylesia konnte letztendlich als Sieg für die Neue Republik verzeichnet werden und sämtliche Piloten der Zwillingssonnen, die bei den Angriffen aussteigen mussten, konnten noch rechtzeitig gerettet werden.[4]

Einige Wochen nach dem Einsatz von Ylesia starteten die Zwillingssonnen ein neues Vorhaben, bei dem I-7 Howlrunner ihre Ziele darstellten, die sich mit Kyp Durrons Staffel anlegten. Nachdem sie den doch recht leichten Kampf für sich entscheiden konnten, vollzogen sie mit der Ralroost einen Sprung nach Duro, wo ebenfalls eine Schlacht stattfand. Die harten Übungen und Drills der vergangenen Zeit machten sich auch hier ausgezahlt und seit fast drei Monaten hatten die Zwillingssonnen keinerlei Verluste erlitten, abgesehen von drei zerstörten X-Flüglern, wobei die Piloten aber dennoch überlebten.[3]

Schlacht von Ebaq 9

Noch im selben Jahr bereiteten sich die Zwillingssonnen auf eine Schlacht bei dem Mond Ebaq 9 vor, auf welchem sie eine Andockbucht bezogen. Während der Zeit in der sie dort stationiert waren, übte die Staffel immer wieder Starts, für die Verteidigung des Systems und anschließende Flucht zurück zum Mond, wo sie sich in Bunker begeben sollten. Mit Jaina und Jacen Solo als Köder sollten die Yuuzhan Vong in das System gelockt werden, um sie darauf vernichten zu können.[3]

Schließlich kam es zu dem Kampf, und die Zwillingssonnen konnten sich inzwischen mit mehr Erfahrung besser bewähren als noch bei dem Kampf um die Far Thunder. Jedoch kam es nun auch zu der ersten Toten der Staffel seit diesem Kampf. Die Pilotin Vale wurde von einem riesigen Projektil getroffen, welches sie verdampfen ließ. Nur noch aus acht Jägern bestehend, fanden die Jäger-gegen-Jäger-Gefechte ein Ende und den Zwillingssonnen wurde gestattet, sich auf Ebaq 9 zurückzuziehen. Was sie allerdings nicht wussten war, dass der Kriegsmeister Tsavong Lah seiner Kampfgruppe von Yun-Q'aah befahl, ebenfalls Kurs auf den Mond zu nehmen. Obwohl Jaina mit dieser Einsicht ihrer Staffel umgehend befahl, sich in ihre Jäger zurück zu begeben, wies General Keyan Farlander die Zwillingssonnen an, sich in die Minenschächte von Ebaq 9 auf zu machen und dort Schutz zu suchen. Eingeschlossen in einem Bunker fingen die Piloten an Minen auszulegen, doch gelang es tausenden Kriegern in Begleitung von Voxyn, die Zwillingssonnen in ihrem Bunker zu entdecken, worauf sie sich immer weiter in das Innere des Mondes zurückziehen mussten. Zu ihrem Unmut schickte Jaina bis auf Tesar und Lowbacca alle überlebenden Piloten von sich fort, da die Yuuzhan Vong es auf die Jedi abgesehen hatten und ihre Überlebenschancen so deutlich höher standen. Vergere, eine Fosh, opferte sich, indem sie einen A-Flügler auf den Mond steuerte. Dadurch wurde ein gewaltiger Unterdruck ausgelöst, der die unteren Ebenen, in denen sich die Zwillingssonnen befanden, verschonte, jedoch den Yuuzhan Vong die Luft nahm und sie letzten Endes tötete. Nachdem der Kampf sein Ende fand, schlossen sich die Jedi wieder mit den Piloten der Zwillingssonnen zusammen und verbrachten eine gute Woche gemeinsam in einem Sauerstoffzelt, bis sie in einem mit Blei verkleideten Container geschützt vor der Strahlung den Mond wieder verlassen konnten.[3]

Eskorte für den Millennium Falken

Begegnung mit den Fia

Gemeinsam mit einer Fregatte der Lancer-Klasse, der Pride of Selonia, sollten die Zwillingssonnen bald darauf Leia und Han Solo im Millennium Falken auf einer Mission zur Reparatur der Kommunikationsverbindungen und zur Erinnerung der Bewohner, die auf diesen Welten lebten, dass sie nach wie vor ein Teil der galaktischen Zivilisation waren, eskortieren. Koordiniert wurde diese Operation von Belindi Kalenda. Während Lowbacca aus den Piloten, die er und Jaina ausbildeten, eine neue Staffel zusammenstellen sollte, würde sich Jag Fel erneut den Zwillingssonnen anschließen und die entstehenden Lücken mithilfe seiner Chiss-Staffel füllen. Ihr erstes Ziel stellte bei dieser Mission der Planet Galantos dar, welcher von den Fia bewohnt wurde, die sogleich, nachdem die Zwillingssonnen mit der Pride of Selonia und dem Falken den Eintrittspunkt im Orbit des Planeten erreichten, die fremden Schiffe bemerkten. Ihre Raumüberwachung nahm umgehend Kontakt mit dem Captain der Selonia Todra Mayn auf und hieß sie schließlich herzlichst willkommen, als sie von Leia Organa Solos Anwesenheit erfuhren. Dennoch beharrten sie auf sämtliche Formalitäten und gaben sich nicht mit einer einfachen Identifizierung zufrieden. Während ihrer Mission wechselten sich Jaina und Jag mit der Führung der Staffel ab und so versuchten sie auch, die Zwillingssonnen so gut es ging zu mischen. In den Schildtrios flogen nun stets X-Flügler und Klauenjäger gemeinsam und nicht in sortierten Gruppen, dies sollte die Zwillingssonnen zusammenwachsen lassen.[5]

Nachdem dem Falken endlich die Landung gestattet wurde, schloss sich Jag Leia, Han und der Jedi Tahiri Veila auf dem Planeten an, während Jaina die Führung der Zwillingssonnen übernahm. Als Jaina mit ihren beiden Flügelleuten Jocell und Miza zu einem Spähflug nach N'zoth aufbrach, da die Fia unverständlicher Weise nach der Schwarze-Flotte-Krise keine Ängste mehr gegen die Yevethaner hegten, übernahm Jag erneut die Führung über den Rest der Zwillingssonnen. Angekommen im N'zoth-System fanden Jaina, Jocell und Miza den Grund für die verschwundene Angst der Fia heraus, denn die Yuuzhan Vong hatten bereits einen Angriff auf die Yevethaner gestartet und ihre Flotte von beträchtlicher Größe komplett vernichtet. Ein einzelner Pilot der Yevethaner hatte jedoch überlebt, aber er machte keine Anstalten, friedlich mit den Zwillingssonnen zu kommunizieren. Stattdessen ließ er seinen Antrieb in einem Selbstmordakt sprengen, wodurch Miza umkam und Jainas und Jocells Jäger stark beschädigt wurden. Die beiden kehrten darauf zur Selonia zurück, wo im selben Moment die Yuuzhan Vong mit einem Angriff auf Galantos begannen. Die drei zu eins unterlegene Staffel schlug sich gut gegen ihre Gegner, die ebenso von dem Widerstand überrascht wurden wie sie selbst. Im Gegensatz zu den Yuuzhan Vong passten sich die Piloten der Allianz schnell in der Schlacht an und noch konnten sie die Fia, deren Verteidigungskräfte aus fünf alten Y-Flügler-Staffeln bestanden, die noch immer nicht in den Kampf eingriffen, vor den Sklavenschiffen der Yuuzhan Vong bewahren. Schließlich schlossen sich den Zwillingssonnen gegen einen Befehl die Y-Flügler-Staffeln Indigo, Kirsche und Reseda von Galantos an und letztendlich konnte der Kampf gewonnen werden. Schon fünf Stunden nach dem Gefecht war die Verbindung Galantos’ zum nächsten Sender im Raum für die Verbreitung von Informationen aus dem lokalen Subraumnetz wieder offen und der Planet gab seine Loyalität zur Galaktischen Allianz bekannt.[5] Darauf begaben sich die Zwillingssonnen mit der Selonia und dem Falken nach Bakura.[6]

Neue Missionen

Bakura.jpg

Der Planet Bakura.

Angekommen im Orbit des Planeten wurden sie nicht sonderlich freundlich empfangen und ihnen wurde mitgeteilt, dass sie woanders nach Verbündeten suchen sollten, worauf einige Ssi-ruuk-Droiden-Raumjäger der Ssi-ruuk auf die Schiffe der Galaktischen Allianz Kurs nahmen. Die Zwillingssonnen nahmen umgehend ihre Formation ein, doch bat General Grell Panib sie, nicht das Feuer zu eröffnen, da die Schiffe nur eine friedliche Eskorte bilden sollten. Tatsächlich gingen die Jäger nicht zum Angriff über und schließlich reisten Leia, Han und Tahiri diesmal in Begleitung von Jaina auf den Planeten, während die Zwillingssonnen wie üblich im Orbit verblieben. Unter Jags Führung begegnete die Staffel dem schwer beschädigten Frachter Jaunty Cavalier, der sich unautorisiert zu nah an die Pride of Selonia heranwagte. Gemeinsam drängte die Staffel den Frachter von der Selonia weg, jedoch versagte in diesem Moment der Antrieb der Cavalier, was das Schiff explodieren ließ. Die Zwillingssonnen erlitten zu ihrem Glück kaum Schaden und wurden nur ein wenig durchgerüttelt. Kurz vor der Explosion wurde eine Rettungskapsel abgeschossen, welche den Premierminister Bakuras Molierre Cundertol beherbergte und von Jag aufgenommen wurde.
Die Zwillingssonnen patrouillierten auch weiterhin, als auf dem Planeten eine große Zeremonie zur Segnung Bakuras von dem Keeramak, einem Ssi-ruuk, vollzogen wurde. Nach einigen Ereignissen, die sich auf dem Planeten selbst abspielten, kam es auch im Orbit zu einer Schlacht, da das angebliche Friedensangebot der P'w'eck mit den Bewohnern Bakuras nur eine Täuschung gewesen war. Von Traktorstrahlprojektoren der V'sett-Jägern erfasst, sahen sich die Zwillingssonnen ebenso wie viele weitere Piloten der Technisierung der Ssi-ruuk gegenüber, jedoch waren sie alle fest entschlossen, nicht kampflos unterzugehen, bis ihnen Todra Mayn mitteilte, sie sollen keinen Widerstand leisten. Zu ihrer Überraschung ließen die Traktorstrahlen wieder nach, wodurch klar war, dass die P'w'eck gegen ihre Herren rebellierten, und sie die unvorbereiteten Ssi-ruuk angreifen konnten. Die verbliebenen Zwillingssonnen-Mitglieder konnten nun gemeinsam mit der bakuranischen Flotte die Ssi-ruuk in die Flucht schlagen und einen weiteren Sieg verzeichnen.[6]

Das nächste Ziel des Falken stellte der Planet Onadax dar, doch trotz der Unruhen, die auf dem Planeten ausbrachen, wurden die Zwillingssonnen in keinen Kampf verwickelt und schon wenig später begaben sie sich nach Esfandia, eines von zwei kleinen Kommunikationszentren am Äußeren Rand. Nach dem Austritt aus dem Hyperraum stellten die Zwillingssonnen ebenso wie die Selonia und der Falke fest, dass die Yuuzhan Vong durch Bombardierung die Relaisbasis des Planeten zu zerstören versuchten. Jedoch befahl Leia den Zwillingssonnen und der Selonia, sich noch zurück zu halten, da die Streitkraft der Yuuzhan Vong ihnen weit überlegen war und ein Angriff reiner Selbstmord gewesen wäre. Nicht wissend, was sie unternehmen könnten, traf im selben Augenblick eine imperiale Flotte unter dem Befehl von Großadmiral Gilad Pellaeon bei Esfandia ein, mit welchen sie sich zusammenschlossen. Jagged Fel, erneut der Führer der Zwillingssonnen, erhielt bei der Schlacht nun seine Befehle von den Imperialen und durch den für sie entstandenen Überraschungsmoment konnten sich die mittlerweile bestens zusammengewachsene Zwillingssonnen-Staffel gut schlagen. Pellaeon übertrug bald Jag und zwei weiteren Piloten der Zwillingssonnen Jocell und Enton Adelmaa'j eine Mission, bei welcher sie den Yammosk der Yuuzhan Vong unschädlich machen sollten. Nachdem sich Jag in seinem Jäger tot stellte und so die Yuuzhan Vong Korvette vernichtete, auf der sich der Yammosk befand, traten die Yuuzhan Vong vorerst den Rückzug an, was den Piloten erlaubte sich vorerst auszuruhen. Die Schlacht wurde kurz darauf auf dem Planeten selbst fortgeführt, wobei vier Mitglieder der Zwillingssonnen Jaina, Jag, Jocell und Enton ebenfalls teilnahmen. Nachdem noch Schiffe des Ryn-Netzes in das Geschehen eingriffen, konnte in der Schlacht schließlich ein Sieg errungen und somit auch die Kommunikation wieder hergestellt werden.[7]

Rückkehr zur Front

In folgender Zeit beteiligten sich die Zwillingssonnen bei der Schlacht um Duro bei der es scheinbar zur Wiedereroberung des Planeten kommen sollte, doch handelte es sich bei diesem Angriff der Galaktischen Allianz unter der Führung von Wedge Antilles und Garm Bel Iblis nur um eine Finte. Durch die Verstärkung, die die Yuuzhan Vong von Fondor schickten, konnte dieses strategisch wichtigere Ziel gerettet werden. Der Duro-Kommandant Yorf Col fühlte sich, in Unwissenheit über diese Operation gelassen, durch den Rückzug der Truppen der Allianz verraten, weshalb er den Duro-Streitkräften befahl gegen Antilles’ Anweisungen zu verstoßen, was schließlich zu hohen Verlusten der Duros sorgte. Bei einer Siegesfeier, die kurz darauf stattfand, wurden die Zwillingssonnen von einem Duros namens Lensi unterbrochen, der sie des Verrats beschuldigte. Jedoch waren ebenso sämtliche Mitglieder der Staffel, darunter auch der zurückgekehrte Lowbacca und die Twi'lek Alema Rar, von diesem Scheinangriff im Unklaren gewesen.[8]

Schlacht um Bilbringi.jpg

Die Schlacht um Bilbringi.

Schon wenig später nahmen die Zwillingssonnen, erneut Antilles' Befehl unterstellt, an der Operation Trinity im Bilbringi-System teil, bei der sie sich wie bereits bei Esfandia mit den Imperialen zusammentaten. Die Mon Mothma eskortierend konnten es die Zwillingssonnen nicht verhindern, dass die Korallenskipper der Yuuzhan Vong Grutchins auf den Sternzerstörer warfen, die nun drohten, ihn zu zerstören. Um die Gefahr abzuwenden, wurde der Zwillingssonnen-Staffel befohlen, unter äußerst präzisen Flugmanövern, die Grutchins mit Hilfe ihrer Jäger von der Mothma zu stoßen. Ein weiterer Auftrag wurde ihnen schon bald darauf zugeteilt, bei welchem ein Teil der Zwillingssonnen unter Jagged Fels Führung Admiral Traest Kre'fey ausfindig machen sollten, da die Verbindung des HoloNetzes nicht funktionierte. Der andere Teil der Staffel, weiterhin Jaina Solo unterstellt, begab sich währenddessen zu einer Golan-II-Kampfstation, die möglicherweise noch funktionieren konnte, doch musste die Staffel dies vorerst herausfinden. Angekommen bei der Kampfstation wurde sogleich klar, dass sie noch immer intakt war, als sie einige Korallenskipper abwehrte. Die Zwillingssonnen traten umgehend mit den Bewohnern der Station in Kontakt, jedoch sahen sie keinerlei Interesse darin, sich an der Schlacht zu beteiligen, weshalb sie die Piloten in Gefangenschaft nahmen und aus ihren X-Flüglern die Motivatoren ausbauten, um ihren Hyperantrieb in Betrieb zu setzten und aus dem System zu fliehen. Dazu kam es allerdings nicht, denn Jaina beeinflusste den Anführer der Station Erli Prann durch die Macht, so dass er schließlich den Sprung in den Kampf vollzog und mit der Zerstörung des Yuuzhan-Vong-Abfangschiffes konnte den Truppen der Allianz die Flucht ermöglicht werden.[8]

Endphase des Krieges

Im letzten Jahr des Krieges half die Zwillingssonnen-Staffel unter Jaina Solos Führung bei der Befreiung der Opfer der Yuuzhan Vong aus dem Gefangenentransport der Friedensbrigade im Orbit von Selvaris. Jagged Fel befehligte mittlerweile wieder seine eigene Staffel, die Vanguards, womit die Zwillingssonnen nur noch aus T-65A2 und XJ3-X-Flüglern bestanden. Da sie den Befehl hatten, so viele Gefangene wie es ihnen möglich war zu retten, setzten die Zwillingssonnen alles daran, die Schiffe der Brigadisten am Sprung in den Hyperraum zu hindern. Den Agenten der Allianz gelang es schließlich, alle Frachter bis auf einen zu sabotieren, wodurch ihre Rettung erwirkt wurde. Jedoch traf kurz darauf Verstärkung auf Seiten der Yuuzhan Vong ein, die sich als überaus effektiv erwies und sogleich drei Piloten der Zwillingssonnen abschoss. Obwohl sie auch danach mit dem Töten fort fuhren, blieben die noch übriggebliebenen Mitglieder der Zwillingssonnen bei den Frachtern und eskortierten sie zum ausgemachten Sammelpunkt Mon Calamari, wo auch die Staffel in der Ralroost andocken konnte. Trotz der unzähligen Verluste die sämtliche Sternjäger-Staffeln bei dieser Mission erlittet hatten, wurde sie dennoch als Erfolg gewertet, da dutzende Würdeträger, Kommandanten und Doppelagenten der Allianz gerettet werden konnten. Die Zwillingssonnen selbst verloren bei dem Einsatz fünf Piloten.[9]

Nur einige Zeit nach diesem Gefecht kämpften die Zwillingssonnen mit unzähligen anderen Staffeln und Schiffen bei der Schlacht um Mon Calamari, wobei die Rückeroberung von Coruscant erreicht werden sollte. Gemeinsam mit der Renegaten- und Vagnuard-Staffel bestand die Aufgabe der Zwillingssonnen darin, die Tentakel vierzehn bis zwanzig eines Yammosk zu vernichten, und, obwohl sie auf Unmengen von gegnerischen Schiffen stießen, bewahrten die Zwillingssonnen ihre Formation, doch stellte sich der folgende Gegenangriff der Yuuzhan Vong als äußerst effektiv heraus. Die Streitkräfte der Galaktischen Allianz hielten zwar stand, jedoch waren sie in der Unterzahl und ihre gewöhnlichen Strategien erzielten nicht die erwünschten Wirkungen.
Überraschenderweise zogen sich plötzlich die Yuuzhan Vong aus dem Kampf zurück und sprangen zurück nach Coruscant, da dort der lebende Planet Zonama Sekot aus dem Hyperraum gesprungen war.[9]

Schlacht um Coruscant (29 NSY).JPG

Das letzte Gefecht des Krieges.

Luke Skywalker bat daraufhin das Militär der Allianz, Jaina vom Dienst zu befreien, worauf die Zwillingssonnen mit der Vanguard-Staffel vereint und erneut von Jagged bei der entscheidenden Schlacht des Krieges angeführt wurden. Mit Jainas Fehlen war auch zum ersten Mal kein Machtbenutzer unter den Piloten der Staffel. Im Kampf um Coruscant war es nun die Aufgabe der Zwillingssonnen, die Truppentransporter durch die Schwerkraftanomalien der Dovin Basale zur Oberfläche des Planeten zu eskortieren. Staffelführer Fel selbst stürzte bei dem Gefecht auf dem Planeten ab und auch fünf andere Piloten der Zwillingssonnen kamen bereits zu Beginn des Gefechtes um. Die Schlacht fiel letzten Endes nach dem Tod des Höchsten Oberlords Shimrra zu Gunsten der Galaktischen Allianz aus und wenig später gingen sie mit den Yuuzhan Vong Waffenstillstand ein, wodurch der Krieg sein Ende fand.[9]

Nach dem Ende des Yuuzhan-Vong-Krieges wurde die Zwillingssonnen-Staffel aufgelöst. Anschließend benutzte Luke Skywalker ihre Kennung allerdings gelegentlich noch für seine Geschwader bei bestimmten Einsätzen. Im Jahr 40 NSY benutzte Jagged Fel die Kennung Zwillingssonne Drei, damit er Luke und Mara Jade Skywalker im Jedi-Tempel auf Coruscant treffen konnte.[10]

Bekannte Mitglieder

Unter Luke Skywalkers Führung:

Unter Jaina Solos Führung:

Unter Jaina Solos und Jagged Fels Führung:

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki